Krefelder Wohnungsmarkt: Eigentum wird vermehrt nachgefragt

Stadtteile

Nachdem zu Beginn des Monats der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Krefeld seinen Bericht vorgestellt hat, fassen wir im Folgenden die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Eigentumsobjekte sind gefragter denn je. Der Grundstücksmarktbericht 2015 zeigt, dass im Gegensatz zum Vorjahr der Geldumsatz in puncto Ankauf von Immobilien um 39 Prozent auf insgesamt 624 Millionen Euro gestiegen ist.
Gründe dafür sind, dass Eigentumswohnungen für sehr viele Zielgruppen interessant sind. Beispielsweise sind Rentner vermehrt geneigt, ihr bisheriges Wohnhaus aufzugeben und sich auf die Suche nach barrierefreiem Wohnraum zu begeben. Außerdem tendieren Kapitalanleger ebenfalls in die Richtung, Wohnungen zu erwerben – mittlerweile wird um ein vielfaches häufiger in Wohnraum investiert als in Aktien. Weiter ist der aktuelle Zinssatz selbst für die Unentschlossenen ein ausschlagkräftiges Argument, Eigentümer einer Immobilie zu werden.

Besonders gefragt sind innerhalb Krefelds die Stadtteile Verberg, Bockum, Fischeln, Inrath und Hüls. Weniger interessant ist leider die Krefelder Innenstadt. Anhand dieser Nachfragegewichtung ist es nicht weiter verwunderlich, dass Neubauvorhaben in erstgenannten Bereichen Krefelds eine positive Resonanz erfahren.
Experten sind der Auffassung, dass diese Entwicklung anhand der zurückgehenden Einwohnerzahlen langfristig zu Leerständen führen wird. Man hält es für sinnvoll, bereits vorhandene Bebauung in unattraktiveren Lagen aufzuwerten um Leerstände zu vermeiden.
Dieser Suburbanisierungsprozess ist keine Seltenheit. In vielen deutschen Städten finden Sie diese Entwicklung vor; periphere Lagen bieten vermehrt gute soziale als auch technische Infrastruktur, zentrale Regionen verlieren dadurch an Attraktivität.

Es gilt jedoch, den aktuellen Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.
Neubauvorhaben wie unser Großprojekt am Kanesdyk in Inrath-Kliedbruch oder die exklusiven Eigentumswohnungen am Stadtwald entsprechen den aktuellen Anforderungen unsere Gesellschaft. Durch unser großes Angebot in Krefeld und Umgebung arbeiten wir dennoch jeden Tag daran, alle Krefelder zufrieden zu stellen und das Stadtbild nachhaltig zu verbessern.

Ihr Markus Schreurs & Team

DSCN3729

Bildquelle der ersten Bildes: www.krefeld.de

Dykgärten – erster Bauabschnitt zu 60% verkauft!

Unbenannt

Wie zuvor berichtet, beschäftigen wir uns seit einigen Monaten mit dem Neubau-Areal am Kanesdyk. Das Konzept „Dykgärten“ steht für familiäres, zeitgemäßes Wohnen in begehrter Krefelder Lage zwischen Natur, Idylle und der Innenstadt. Das Quartier besticht neben seinem Standort vor allem durch seine hochwertige Architektur: alle Häuser werden im kubistischen Bauhausstil errichtet und entsprechen folglich einem puristisch-dynamischen Erscheinungsbild.

Aktuell steht die Erschließung des ersten Bauabschnitts kurz vor dem Abschluss. Durch unser erfolgreiches Marketing und die Qualität der Objekte ist es uns gelungen, einen Großteil des besagten Gebiets zu verkaufen. Die Haustypen Eclipse und Excelsa innerhalb der nord-östlichen Parzellierung sind bereits vollständig verkauft, lediglich im süd-westlichen Teil sind noch jeweils zwei der gefragten Modelle erhältlich.
Im weiteren Verlauf gilt es, mit der Vermarktung des zweiten Bauabschnitts zu beginnen. Ursprünglich war dies nicht vor Mai geplant, doch anhand der erheblichen Nachfrage haben wir uns dazu entschlossen, für unsere Interessenten das Zeitfenster vorzuverlegen.

Nach wie vor sind alle fünf Häusertypen zu erwerben!

Aramis-Kamera07_Garten_v13_500

Großprojekt in Krefelder Dyklage

dyk

In Krefeld-Inrath werden 38 modern konzipierte, hochwertige Einfamilienhäuser entstehen. Es handelt sich um ein optisch vielversprechendes Areal am Kanesdyk, das nicht nur zeitgemäßen Raum für Familien und Paare bietet, sondern auch als qualitative Aufwertung für das gesamte Dyk-Gebiet zu erachten ist. Die ansprechende Lage ist insofern für die genannte Zielgruppe interessant, da die Häuser unweit von Naherholungsgebieten (beispielsweise dem Hülser Bruch) und der Krefelder City liegen.

Der Baubeginn ist für März 2015 angesetzt. Geplant sind fünf verschiedene Haustypen in drei Bauabschnitten, wovon die Erschließung des ersten Abschnitts bereits begonnen hat. Voraussichtlich sollen die Bauarbeiten der Dykgärten bis Anfang 2016 andauern. Durch die moderne Bau- und Energietechnik werden alle Häuser als KfW70-Effizienzhäuser ausgeführt. Unter Berücksichtigung dessen, dass dies dem neusten energetischen Standard entspricht, erhält der Käufer bei einer Kreditfinanzierung Sonderkonditionen bei der KfW-Bank.

Der Investor dieses Großprojektes ist die Firma BPD (ehemals Bouwfonds), ein international operierendes Unternehmen aus den Niederlanden. Mit 30 Niederlassungen und vergleichbaren Konzeptionen in verschiedenen Städten bringt die BPD als Tochtergesellschaft der Rapobank alle nötigen Kompetenzen mit, um ein Projekt dieser Größenordnung zielgerichtet umzusetzen.

Mit Begeisterung haben wir uns der Vermarktung dieses Objektes angenommen und sind seit  unserer offenen Baustellenbesichtigung am vergangenen Sonntag hocherfreut über die erhebliche Resonanz!