Unser Team: Umberto Santoriello

Umberto Santoriello

Blog-Serie: Unser Team
Zwischen den verschiedenen Beiträgen erscheinen innerhalb unserer Blog-Serie regelmäßig Mitarbeiter-Portraits. Heute möchten wir Ihnen Umberto Santoriello vorstellen:

Herr Santoriello ist ein langjähriger Freund und mittlerweile Partner des Firmengründers. Als gelernter Kauffmann mit internationalen Aufgabenbereichen ist Herr Santoriello seit 1996 im Bereich Immobilien und Investments tätig. Im Jahr 2009 stieg er mit der Eröffnung des Büros in Krefeld-Hüls als Partner bei Schreurs Immobilien ein. Seiner Erfahrung und Kompetenz verdanken wir im Wesentlichen die erfolgreiche Erschließung neuer Gebiete am linken Niederrhein. Von Krefeld aus nördlich bis hin zum Kreis Kleve und nach Westen der gesamte Kreis Viersen gehören durch sein Engagement mittlerweile zum „Schreurs- Einzugsgebiet“.

Immobilienshop in Hüls länger geöffnet

Shop-bearbeitet

Mittlerweile hat sich unser Immobilienshop in Krefeld-Hüls etabliert und das Team wurde vergrößert. Im Zuge dessen ist die Geschäftsstelle nun länger besetzt und ermöglicht unseren Kunden noch mehr Flexibilität. Der Shop befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hülser Marktplatz und ist ab jetzt zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

Montag + Mittwoch von 9.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 bis 14.00 Uhr

Das Büro in Hüls vermarktet Immobilien im Kerngebiet Krefeld-Hüls, Tönisvorst, Kempen, Grefrath, Kerken, Wachtendonk, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort bis hin nach Viersen und Geldern.

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Krefelder Str. 28, 47839 Krefeld!

Ihr Umberto Santoriello & Schreurs Immobilien Team

Krefelder Wohnungsmarkt: Eigentum wird vermehrt nachgefragt

Stadtteile

Nachdem zu Beginn des Monats der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Krefeld seinen Bericht vorgestellt hat, fassen wir im Folgenden die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Eigentumsobjekte sind gefragter denn je. Der Grundstücksmarktbericht 2015 zeigt, dass im Gegensatz zum Vorjahr der Geldumsatz in puncto Ankauf von Immobilien um 39 Prozent auf insgesamt 624 Millionen Euro gestiegen ist.
Gründe dafür sind, dass Eigentumswohnungen für sehr viele Zielgruppen interessant sind. Beispielsweise sind Rentner vermehrt geneigt, ihr bisheriges Wohnhaus aufzugeben und sich auf die Suche nach barrierefreiem Wohnraum zu begeben. Außerdem tendieren Kapitalanleger ebenfalls in die Richtung, Wohnungen zu erwerben – mittlerweile wird um ein vielfaches häufiger in Wohnraum investiert als in Aktien. Weiter ist der aktuelle Zinssatz selbst für die Unentschlossenen ein ausschlagkräftiges Argument, Eigentümer einer Immobilie zu werden.

Besonders gefragt sind innerhalb Krefelds die Stadtteile Verberg, Bockum, Fischeln, Inrath und Hüls. Weniger interessant ist leider die Krefelder Innenstadt. Anhand dieser Nachfragegewichtung ist es nicht weiter verwunderlich, dass Neubauvorhaben in erstgenannten Bereichen Krefelds eine positive Resonanz erfahren.
Experten sind der Auffassung, dass diese Entwicklung anhand der zurückgehenden Einwohnerzahlen langfristig zu Leerständen führen wird. Man hält es für sinnvoll, bereits vorhandene Bebauung in unattraktiveren Lagen aufzuwerten um Leerstände zu vermeiden.
Dieser Suburbanisierungsprozess ist keine Seltenheit. In vielen deutschen Städten finden Sie diese Entwicklung vor; periphere Lagen bieten vermehrt gute soziale als auch technische Infrastruktur, zentrale Regionen verlieren dadurch an Attraktivität.

Es gilt jedoch, den aktuellen Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.
Neubauvorhaben wie unser Großprojekt am Kanesdyk in Inrath-Kliedbruch oder die exklusiven Eigentumswohnungen am Stadtwald entsprechen den aktuellen Anforderungen unsere Gesellschaft. Durch unser großes Angebot in Krefeld und Umgebung arbeiten wir dennoch jeden Tag daran, alle Krefelder zufrieden zu stellen und das Stadtbild nachhaltig zu verbessern.

Ihr Markus Schreurs & Team

DSCN3729

Bildquelle der ersten Bildes: www.krefeld.de