Krefelder Wohnungsmarkt: Eigentum wird vermehrt nachgefragt

Stadtteile

Nachdem zu Beginn des Monats der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Krefeld seinen Bericht vorgestellt hat, fassen wir im Folgenden die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Eigentumsobjekte sind gefragter denn je. Der Grundstücksmarktbericht 2015 zeigt, dass im Gegensatz zum Vorjahr der Geldumsatz in puncto Ankauf von Immobilien um 39 Prozent auf insgesamt 624 Millionen Euro gestiegen ist.
Gründe dafür sind, dass Eigentumswohnungen für sehr viele Zielgruppen interessant sind. Beispielsweise sind Rentner vermehrt geneigt, ihr bisheriges Wohnhaus aufzugeben und sich auf die Suche nach barrierefreiem Wohnraum zu begeben. Außerdem tendieren Kapitalanleger ebenfalls in die Richtung, Wohnungen zu erwerben – mittlerweile wird um ein vielfaches häufiger in Wohnraum investiert als in Aktien. Weiter ist der aktuelle Zinssatz selbst für die Unentschlossenen ein ausschlagkräftiges Argument, Eigentümer einer Immobilie zu werden.

Besonders gefragt sind innerhalb Krefelds die Stadtteile Verberg, Bockum, Fischeln, Inrath und Hüls. Weniger interessant ist leider die Krefelder Innenstadt. Anhand dieser Nachfragegewichtung ist es nicht weiter verwunderlich, dass Neubauvorhaben in erstgenannten Bereichen Krefelds eine positive Resonanz erfahren.
Experten sind der Auffassung, dass diese Entwicklung anhand der zurückgehenden Einwohnerzahlen langfristig zu Leerständen führen wird. Man hält es für sinnvoll, bereits vorhandene Bebauung in unattraktiveren Lagen aufzuwerten um Leerstände zu vermeiden.
Dieser Suburbanisierungsprozess ist keine Seltenheit. In vielen deutschen Städten finden Sie diese Entwicklung vor; periphere Lagen bieten vermehrt gute soziale als auch technische Infrastruktur, zentrale Regionen verlieren dadurch an Attraktivität.

Es gilt jedoch, den aktuellen Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.
Neubauvorhaben wie unser Großprojekt am Kanesdyk in Inrath-Kliedbruch oder die exklusiven Eigentumswohnungen am Stadtwald entsprechen den aktuellen Anforderungen unsere Gesellschaft. Durch unser großes Angebot in Krefeld und Umgebung arbeiten wir dennoch jeden Tag daran, alle Krefelder zufrieden zu stellen und das Stadtbild nachhaltig zu verbessern.

Ihr Markus Schreurs & Team

DSCN3729

Bildquelle der ersten Bildes: www.krefeld.de

Markus Schreurs eröffnet neuen Porta Mondial Immobilienshop in Mönchengladbach

pm

 

Die Porta Mondial AG gilt als weltweiter Franchisegeber für die professionelle Vermarktung von exklusiven Wohn- und Ferienobjekten. Bereits im Jahre 2008 wurde Markus Schreurs als einer der ersten Immobilienfachleute Franchise-Partner und gründete die Niederlassung in Krefeld.
Erste Erfolge erzielte das Unternehmen im Raum der Balearen, von dort aus entwickelte es sich zügig weiter in den deutschsprachigen Raum. Seither befindet sich das Unternehmen in einem stetigen Wachstum, die Porta Mondial AG agiert mittlerweile in den begehrtesten Ferienregionen rund um den Globus.

Umso mehr freut es uns, dass wir aufgrund der hohen Nachfrage eine weitere Shop-Filiale in Mönchengladbach gründen konnten! Die Eröffnung vergangenen Samstag war ein voller Erfolg. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Gruppenfoto Eröffnung PM MG

v.l.n.r.: David Dimmers, Manfred Zielke, Nicole Faust, Markus Schreurs

Erneute Auszeichnung zum „Premium Partner 2014„ von Immobilienscout 24

Siegel von Immobilienscout 24
Siegel von Immobilienscout 24

Auch in diesem Jahr freuen wir uns über die erneute Auszeichnung zum „Premium Partner 2014„ von Immobilienscout 24.

Die von Immobilienscout 24 bereits zum zweiten Mal vergebene Auszeichnung wird an besondere Immobilienmakler vergeben, die eine langjährige Erfahrung vor Ort, ein besonderes Engagement für Kunden sowie eine überdurchschnittliche Kundenbewertung nachweisen können.

Nach der Auszeichnung zum Premiumpartner 2013 und der Aufnahme in die TOP 1000 der besten Immobilienmakler Deutschlands ist dies in kurzer Zeit bereits die dritte Auszeichnung für unser Immobilienfachbüro.

 

Urkunde Schreurs Immobilien
Urkunde Schreurs Immobilien

Außergewöhnliche Citylofts in ehemaliger Druckerei in Krefeld!

Wohnen in der alten Druckerei

Großzügig. modern. bezahlbar.

Sie sind auf der Suche nach etwas Besonderem? Sie wünschen sich ein individuelles Zuhause mit Stil und Charakter? Dann werden Sie die Lofts in der ehemaligen Druckerei Scherpe lieben. Das massive Produktions- und Bürogebäude wurde 1922 errichtet und 1974 mit einem Betonskelettbau erweitert. Große Fensterfronten lassen viel Licht in die drei Obergeschosse, selbst der Hochkeller weist einen hohen Lichteinfall auf.

Bei der behutsamen Entkernung wurden das Treppenhaus und andere Charakteristika erhalten, um den Charme und die Persönlichkeit des außergewöhnlichen Bauwerks zu bewahren. Gleichwohl entspricht das Gebäude nun, sowohl in Hinblick auf die technische Ausstattung als auch in energetischer Sicht, den modernsten Standards.

Raumhöhen von bis zu 3,80 Meter vermitteln den Loftwohnung  à la Manhattan ein außergewöhnliches Wohngefühl  und sorgen für ein angenehmes Raumklima. Tiefgaragenstellplätze stehen ebenso zur Verfügung wie Außenstellplätze, die Sie gerne auf Wunsch erwerben können.

Besuchen Sie unsere Musterwohnung am Tag der offenen Tür! Am Sonntag, den 24.11.2013 von 11.00 – 15.00 Uhr auf dem Glockenspitz 140 in 47800 Krefeld.

sichtmauerwerk

Eigentumswohnungen: Die barrierefreien Loftwohnungen weisen Wohnflächen von 92 bis 350 m² auf. Die jeweils 680 m² großen Geschosse sind weitgehend wandfrei, was Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre neuen Räume ganz nach Ihren individuellen Vorstellungen zu gestalten. Außenmauerwerksflächen und Betondecken sind von innen sichtbar, was den begehrten Fabrik-Loft-Charakter dieser Immobilie unterstreicht. Durch die hohe Traglast der Stahlbetondecken sind Sie auch in der Wahl Ihrer Einrichtungsgegenstände vollkommen frei.

 

Der Zugang zum Haus erfolgt für die Bewohner über eine moderne Sicherheits-Schließanlage oder mittels des Fahrstuhls durch die Tiefgarage. Eine Sprechanlage mit Videoüberwachung schafft größtmögliche Sicherheit.

Ausstattung: Die Ausstattung der Eigentumswohnungen lässt keine Wünsche offen. Wohlige Wärme spendet die Fußbodenheizungen,die mittels einer Einzelraumsteuerung präzise zu regulieren ist. Die elektrischen Beschattungsanlagen und Außenjalousien sind funktioneller und zugleich dekorativer Licht-, Sicht- und Temperaturschutz.

Die Bäder werden mit hochwertigen Keramikaustattung, Design-Armaturen und barrierefreien Duschen ausgestattet, beispielsweise von den Marken Grohe oder Keramag

Dabei kann das Gäste-WC über eine separate Dusche verfügen. Eine Solaranlage auf dem Dach versorgt Sie umweltfreundlich und kostengünstig mit Warmwasser. Eine energieffiziente Gebäudetechnik sorgt für geringe Nebenkosten.

Erwarten Sie ruhig etwas mehr“

 Lofts von 92 bis 350 m² Wohnfläche

Wohnungen mit Balkon, Loggia oder Garten

Preise ab 2030,- Euro/m² bei hochwertiger Grundausstattung

Solaranlage für Warmwasseraufbereitung

Energieeffizient modernisiert

Tiefgarage

Barrierefreiheit

Aufzug mit Sonderaustattung

 

Detail Parkett

Die hochwertigen Echtholz-Parkettböden sind ebenso im Kaufpreis enthalten wie die 2,25 m hohen Türen und die abschließenden Malerarbeiten.

Raum zum Leben – von 92 bis 350 m²

Echter Loftcharakter

Hohe Decken, hohe Türen

Freie Raumaufteilung

Fußbodenheizung mit Einzelraumsteuerung

Exklusive Grundausstattung

Barrierefreiheit

Hohe Sicherheitsstandards

Kurzfristige Fertigstellung

 

Kontakt:

Schreurs Immobilien
Immobilien-Beratungsshop
Uerdinger Str. 600
47800 Krefeld

Telefon: +49 (0) 21 51 – 93 18 18
Fax: +49 (0) 21 51 – 93 18 19
E-Mail: info@schreurs-immobilien.de

 

 

Schreurs Immobilien erhält Auszeichnung „Premium Partner 2013″ von Immobilienscout 24

Premium Partner 2013
Premium Partner 2013

Ganz besonders freuen wir uns über die Auszeichnung „Premium Partner 2013″ von Immobilienscout 24.

Die jährliche vergebene Auzeichnung wird nur an Immobilienprofis vergeben, die sich durch langjährige Erfahrung am Markt und ein besonderes Engagement für Kunden hervorgetan haben. Wir gehören somit zu den besten Anbietern der Immobilienbranche.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wird unsere Mühe belohnt! Zuvor erfolgte im Sommer die Aufnahme in die „TOP 1000″ der besten Immobilienmakler Deutschlands.

Auszeichnung "Premium Partner 2013" von Immobilienscout 24
Auszeichnung „Premium Partner 2013″ von Immobilienscout 24

Professionelle Vermarktung einer Immobilie: Der Kampf um die Marktanteile

Was sind eigentlich Betriebskosten einer Immobilie?
Was sind eigentlich genau Betriebskosten einer Immobilie? Sehen Sie hier genau hin!

Die Nachfrage nach Immobilien hat in den letzten Jahren stark angezogen. Im Jahr 2013 sind auf Grund der niedrigen Hypothekenzinsen Immobilien zur Eigennutzung sowie auch zur Kapitalanlage so gefragt wie schon lange nicht mehr. Vielerorts ist der Immobilienmarkt bereits „leergeschöpft“ und die Nachfrage ist oft größer als das bestehende Angebot. Verkäufer und die gesamte Maklerbranche profitieren in den letzten Jahren von gestiegenen Preisen und somit auch von einem gestiegenen Provisionsumsatz. Da sollte sich die Maklerbranche doch eigentlich die „Finger reiben“ Dem ist allerdings nicht immer so, denn immer mehr Makler wollen ein „Stück vom Kuchen“ abhaben.

„Der Wettbewerb unter den Immobilienmaklern ist in den letzten Jahren immer härter geworden.“

Vielerorts war vor einigen Jahren noch ein Überangebot an Immobilien vorhanden. Doch gerade in beliebten Großstädten wie Berlin oder Hamburg, aber auch kleinere Städte im direkten Umfeld von Ballungsgebieten wie zum Beispiel in Berlin oder Düsseldorf erleben in den letzten Jahren einen regelrechten Nachfrageboom.

Heute möchten viele Kapitalanleger lieber Eigentum erwerben, anstelle ihr Geld für einen niedrigen Zins auf der Bank zu hinterlegen oder zu spekulieren. Vorwiegend sind es Eigennutzer oder Privatanleger die ein Maklergeschäft besuchen um direkt vor Ort zu erfahren worin sie ihr Geld investieren können.

Mit einer immer weiter steigenden Nachfrage nach Wohnimmobilien haben auch die Immobilienpreisen angezogen. Da sich die Provision eines Immobilienmaklers nach den Verkaufspreisen orientiert, erhöht sich selbstverständlich auch die Vergütung. Allerdings fehlen immer öfters die passenden Wohnungen oder Häuser zur Vermarktung. Somit bleibt die Zahl der vermittelten Objekte gering und das Plus in der Maklerkasse fehlt. Der private Verkauf der Eigentümer kommt den Maklern nicht gerade zugute. Dabei wissen viele nicht, dass das beauftragen eines Maklers für den Eigentümer mit keinerlei Kosten verbunden ist. Auch der Vermittlungsaufwand ist heutzutage größer, als dies vor einigen Jahren noch der Fall war. Eigentümer wollen für ihre Immobilie den bestmöglich zu erzielenden Preis, auch wenn dieser auf Beratung des Maklers oftmals unrealistisch scheint. So zögern sie damit den Verkauf des Objektes heraus um mit mehr Interessenten ihren Wunschpreis zu ermöglichen. Dies macht die Arbeit für den Makler nicht immer einfacher. Auf der anderen Seite erhöhen auch suchende Kunden ihre Ansprüche bezüglich der Betreuung immer mehr. Heutzutage wird oft ein erweiterter Service gefordert jedoch nur selten erfüllt. Verkäufer und Käufer gehen davon aus, dass die Vor- und Nachbereitung der Immobilienvermittlung, Fragen rund um die Finanzierung oder den Nebenkosten zu den Dienstleistungen eines Maklers gehören. Gerade an diesen Punkten erkennen Sie schnell die Fähigkeiten eines Maklers.

Inzwischen reicht es nicht mehr aus die Immobilie nur in der Zeitung oder im Internet anzubieten, es wird oft ein „Komplettpaket“ inkl. Grundrissaufbearbeitung, professionellen Fotos oder Videos und kurzer  Vermarktungszeit gefordert. Kann Ihnen Ihr Makler vor Ort Handwerker empfehlen? Wird Ihnen bzgl. Ihrer Finanzierung geholfen? Seriöse Immobilienmakler werden Ihnen immer Kontakte zu Architekten, Finanzieren oder Handwerker herstellen können und wohnen im besten Falle an dem Gebiet in dem Sie auch vermitteln. Wenn man am Ende die Courtage am Vermittlungsaufwand misst, bleibt unterm Strich nicht wesentlich mehr über als außerhalb der Hochkonjunktur.

Ein weiterer Punkt sind die ländlichen Regionen, die neben den Ballungsgebieten und den Großstädten mit der „Großstadtflucht“ zu kämpfen haben. Vielerorts gibt es große Verkaufsbestände, die jedoch niemand kaufen möchten. Dies führt zu erheblichen Preiseinbußen bei der Gestaltung des finalen Kaufpreises. Mit sinken der Einwohnerzahl in diesen Regionen, sinken auch die Preise für Immobilien.

Aus diesem Grund ist es oft nicht unüblich, dass in Regionen mit großen Leerständen, der Eigentümer dem Makler als Vergütung bis zu vier Kaltmieten zahlt um schneller wieder einen Mieter zu finden. Jedoch ist der Aufwand, einen Mieter zu finden, bei solch einer Überzahl an Immobilien sehr groß und bedeutet oft einen hohen Zeitaufwand.

In den Großstädten dagegen hat sich die Zahl der Makler stark erhöht. Dazu kommen noch (Gelegenheits)-Vermittler, die oft nicht die richtigen Kompetenzen mitbringen und damit dem Image der Maklerbranche schadet. Da das Geschäft immer härter wird, versuchen viele dieser Vermittler mit Courtagesätzen die sich weit unter den normalen Verhältnissen befinden Kunden zu locken. Doch verfälscht dieses System den Wettbewerb.

Die Maklerbranche hat einen großen Vorteil: Es werden immer Immobilien verkauft, entweder durch Scheidung, etwa einen Berufswechsel und dem damit verbundenen Verkauf oder aber durch fehlendes Einkommen und einer daraus resultierenden Zwangsversteigerungen.

Denken Sie bei nächsten Kauf oder Verkauf Ihrer Immobilie: Fragen Sie nach Inklusiv Leistungen bei dem Verkauf Ihrer Immobilie. In der Regel wird der zeitliche und finanzielle Aufwand bei einem Privatverkauf oder Vermietung oft falsch eingeschätzt und vor allem unterschätzt.  Zu einer professionellen Vermarktung gehört eben doch mehr als Auf- und Zuschließen einer Immobilie!

Impressionen unseres Immobilienberatungsshop in Krefeld – Bockum

Schreurs Immobilienberatungsschop

Haben Sie eine Frage zu einer Immobilie? Können Sie Ihr gewünschtes Immobilienobjekt nicht finden? Nehmen Sie einfach unverbindlich mit uns Kontakt auf oder besuchen uns in unserem Immobilien-Beratungsshop in Krefeld-Bockum.

Wir bieten Ihnen gerne eine kompetente Beratung oder sind Ihnen bei der Suche nach Ihrem Traumhaus behilflich.

 

 

Immobilien als Geldanlage – 3 Vorteile auf einen Blick!

„Unsichere Wirtschaftslage“ ist zur heutigen Zeit kein Fremdwort mehr, ganz im Gegenteil, in der aktuellen Situation müssen sicherheitsorientierte Anleger nicht lange überlegen. Die Investition in eine Immobilie ist ideal, und in jedem Fall eine langfristige Kapitalanlage.

Bungalow in Krefeld-Traar
Immobilien als sichere Geldanlage

1. Sichere Kapitalanlage

Ein Dach über dem Kopf – ein menschliches Grundbedürfnis. Der Bedarf an Wohnraum wächst – durch Gründung von immer mehr werdenden Single-Haushalten und dem Anspruch an den Wohnraum. Dieser tendiert zu dem Wunsch der immer größer werdenden  Wohnfläche. Somit ist eine Investition in Immobilien sehr sicher, da diese in guten Lagen immer gut vermietbar bleiben werden.

2. Steuervorteile

Beim Kauf einer Immobilie fallen unter anderem Anschaffungs-/Herstellungskosten an. Hierunter sind zum Beispiel alle Schuldzinsen, Verwaltungskosten und Abschreibungen zu verstehen. Diese gelten als Werbungskosten und können somit steuerlich geltend gemacht werden.

3. Inflationsschutz

Eine Immobilie als Kapitalanlage fällt unter Sachwertanlage und ist somit vor kommenden Inflationen geschützt.

Wer also eine Immobilie als Kapitalanlage gewählt hat muss sich um schwankende Börsenkurse keine Sorgen machen. Mit dieser sicheren und stabilen Anlage können über viele Jahre Einnahmen erzielt und Steuervorteile genutzt werden. Und für die Altersvorsorge präsentiert sich die Anlageimmobilie als zusätzlich Einkommensquelle im Ruhestand, die die Rente aufstockt.

Sind Sie also ein sicherheitsliebender Mensch und möchten Ihre Geld in sichere Anlagen investieren, scheint die Anlage in Immobilien ideal für Sie.

Markus Schreurs führt Porta Mondial in Krefeld ein

Markus Schreurs - Eigentümer von Schreurs Immobilien und CEO der Porta Mondial AG
Markus Schreurs – Eigentümer von Schreurs Immobilien und CEO der Porta Mondial AG

Porta Mondial AG Vorstand Markus Schreurs erläutert im Gespräch seine Rolle warum er mit Porta Mondial Krefeld zum 1. August 2012 auch offizieller Franchisepartner der Porta Mondial wurde.

Wofür steht Porta Mondial Krefeld, Herr Schreurs?

Markus Schreurs: Porta Mondial Krefeld ist Teil eines internationalen Netzwerks, das unseren Kunden viele Vorteile bietet:  So haben wir Zugriff auf einen Angebotsbestand von mehr als 4.000 Immobilien weltweit und können im Verkauf einen viel größeren Interessentenkreis, weit über Krefeld hinaus, ansprechen.

Wie kamen Sie zu Porta Mondial?

Porta Mondial ist das Ergebnis einer langjährigen Entwicklung, die vor rund 8 Jahren auf Mallorca begann. Gemeinsam mit dem erfolgreichen Franchiseunternehmer Joachim Semrau, Gründer der Reisebürokette Flugbörse und der Travel24.com AG, baute ich dort das Immobilienunternehmen Porta Mallorquina auf, um meinen Kunden auch Ferienimmobilien auf Mallorca anbieten zu können.

Das Geschäftsmodell mit Schwerpunkt Internet erwies sich als so erfolgreich, dass es nahelag, dies in Form eines Franchisesystems auch auf andere Märkte zu übertragen. Wir starteten zuerst mit weiteren Regionalmärkten in Spanien. Nach der positiven Einführung von Porta Ibiza und Porta Catalunya gründeten wir die Porta Mondial AG, um als Dachmarke in weitere Immobilienmärkte eintreten zu können. Als Vorstand konnte ich meine Erfahrungen mit der Schreurs Immobilien wesentlich in das Franchiseprodukt einfließen lassen. 2010 eröffneten wir mit Porta Mondial Düsseldorf den ersten Immobilienshop in Deutschland, heute haben wir bereits Franchisepartner in Frankfurt, Saarbrücken, Wiesbaden, Köln, Hamburg und Essen.

Warum wurden Sie nun Franchisepartner für Krefeld?

Die Zeit war reif, nun auch im Vertrieb offiziell zusammenzubringen, was hinter den Kulissen schon lange zusammen gehörte. Die Vorteile, in einem internationalen Netzwerk zu agieren, bewogen mich, auch für mein Immobiliengeschäft in Krefeld das „Tor zur Welt“ zu öffnen. Ich sehe hier ein großes Potenzial für internationale Ferienimmobilien.

Florida ist zum Beispiel ein begehrter Standort, aber ich freue mich auch, nun etwas unbekanntere Exoten im Programm zu haben, so wie Costa Rica und Slowenien. Hier bieten sich oft noch echte Gelegenheiten für Käufer.

Umgekehrt haben wir natürlich Zugriff auf die gesamte nationale und internationale Kundendatenbank und können so unsere Krefeld Immobilien auch Interessenten aus Düsseldorf, Frankfurt oder anderen Standorten weltweit anbieten.

Über die enge Zusammenarbeit mit Porta Mondial Düsseldorf ergeben sich weiterhin vielversprechende Synergien für unsere Kunden, die oft in beiden Regionen suchen bzw. über Immobilienbesitz dort verfügen. Dann ist es natürlich einfacher, in beiden Städten einen vertrauenswürdigen Ansprechpartner zu haben.

Und der Name Schreurs Immobilien – verschwindet der?

Nein, unsere Kunden werden weiterhin den vertrauten Namen sehen – aber unter der Flagge von Porta Mondial Krefeld. Auch das Team, die beiden Shops, alles bleibt, nur das Leistungsspektrum wird größer.

Herr Schreurs, wir danken für das Gespräch.